LaTeX: Tabellen erstellen mit Booktabs

Tabellen mit LaTeX zu erstellen ist keine schöne Sache. Besonders große bzw. umfangreiche Tabellen werden schnell unübersichtlich. Daher habe ich schon vor etwas längerer Zeit ein kleines Helferlein vorgestellt, das hier ein bisschen Unterstützung bietet: Mit einem Makro für Openoffice bzw. LibreOffice können Tabellen dort erstellt werden und als LaTeX-Code exportiert werden. Mittlerweile ist der Anspruch von vielen Wissenschaftlern und Studenten an das äußerliche Erscheinen von Tabellen stark gestiegen. Die häufigsten Gestaltungsrichtlinien für Tabellen in wissenschaftlichen Arbeiten lauten daher folgendermaßen:
  1. Tabellen haben niemals vertikale Linien.
  2. Tabellen haben niemals doppelte Linien.
Diese beiden Regeln bedarf es, wenn man wissenschaftlich ansehnliche Tabellen erstellen will. Mit dem Paket booktabs kann man die Tabellen sogar so gestalten, dass sie zu einem angenehmen Hingucker werden.

Einfache Tabelle erstellen mit LaTeX und Booktabs

Tabellen in LaTeX erstellt man am besten mit einem Tool wie calc2latex (besonders bei großen Tabellen ratsam), oder im normalen LaTeX-Editor. Hier muss man etwas aufpassen, um die Übersicht zu behalten. Das Zieldesign der Tabelle sollte so aussehen, wie unten dargestellt:
  • Es gibt keine vertikalen Linien
  • Die oberste und unterste Linie ist fett (Befehl: \toprule bzw. \bottomrule)
  • Der Tabellenkopf und der Inhalt sind durch eine schmale Linie getrennt (Befehl: \midrule).
LaTeX TAbelle mit Booktabs

LaTeX Tabelle mit Booktabs

Der Quellcode

Weitere Informationen:

Schreibe einen Kommentar zu Rayman Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.