Songbird – Der etwas andere Musikplayer

Gestern ist die neue Version des quelloffenenen Musikplayer Songbird erschienen. Er basiert unteranderem auf Mozillas Gecko-Engine und XUL, sowie Gstreamer und VLC. Außerdem wird das gleiche Addonsystem wie im Firefox oder Thunderbird genutzt, was diesen Player stark erweiterbar macht.

Installation

Songbird ist plattformübergreifend für Windows, Mac OS X, Linux und Solaris verfügbar. Unter getsongbird.com gibt es Installer für jedes Betriebsystem. Ubuntupaket gibts wie immer auch unter getdeb.

Benutzung

Sonbird-Klassik

Klassische Ansicht

Wenn man Songbird zum ersten mal startet denkt man als erstes: Wie hässlich ist der denn? Er passt sich überhaupt nicht in die Desktopumgebung ein, und was mich besonders stört: Er wackelt nicht, obwohl der Effekt „wobbly windows“ aktiviert war. Aber zum glück gibts auch dafür ein Addon, und schon integriert sich Songbird perfekt in GNOME. Man kann sich natürlich auch viele andere Skins, hier Federkleider genannt, installieren.

Der größte Unterschied zu anderen Musikplayern ist wohl: Man kan mit Songbird surfen! Songbird beherscht genau wie Firefox das Tabbed Browsing, im ersten Tab ist immer der Player, während man in den anderen Tabs ganz normal Surfen kann. Und das dank Flashplayer und vorhandenen Plugins wie AdblockPlus nichtmal so unkomfortabel wie vielleicht erwartet.

Songbird als Browser

Songbird als Browser

Natürlich gibt es leider noch nicht alle Addons, die es auch für Firefox gibt, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Wie bei anderen Musikplayern gibt es eine Musikbibliothek, man kann sich Wiedergabelisten erstellen und man kann seine Musik bewerten. Was Songbird einzigartig macht, ist die nahezu perfekte Internetintegration. Informationen aus Wikipedialast.fm gibt es inzwischen bei vielen Playern (Listen, Amarok, etc). Bei Songbird kann man sich noch Bilder des Künstlers von FlickrYoutube-Videos zeigen lassen. Diese kann man dann in einem anderen Tab direkt schauen, ohne den Player verlassen zu müssen. anzeigen lassen, News von Google-News oder anderen Anbieter zum grade gespielten Künstler lesen, oder sich passende oder

Songbird

Songbird mit Systemintegrationsaddon

last.fm ist auch gut integriert. Man kann seine Playlist aber auch verschiedene last.fm Radios direkt anhören.


Mittels des standardmäßig installierten Addons SHOUTcast kann man sehr viele Internetradios aus der ganzen Welt ganz einfach hören.

Alles in Allem ist Songbird ein guter Musikplayer mit hervorragender Internetintegration und dem bewährten Addon-System. Der Browser der mit dabei ist, ist zwar ganz nett zum Musikvideoschauen nebenher, aber als Ersatz für einen richtigen Browser taugt er natürlich nicht, aber das ist ja auch nicht das Ziel von Songbird.

Viel Spaß beim Musikhören

Gruß Jonas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *