DVDs rippen mit AcidRip

DVDs auch unter Windows und Mac OSX rippen? Siehe dazu unseren Artikel zu HandBrake:

Wer in den Urlaub fährt, einen Ausflug macht, eine lange Zugfahrt vor sich hat oder aus einem anderen Grund gerne einen Film schauen möchte, ohne dabei die unhandlichen DVDs mitzuschleppen, für den gibt es ein tolles, kleines Tool.

AcidRip ermöglicht es, Filme von gekauften DVDs auf der Festplatte zu speichern. Das Programm ist einfach zu bedienen und lässt sich mit einem einfachen sudo apt-get install acidrip aus Ubuntus Repositories installieren.

Das Programm nutzt dabei in Wirklichkeit MEncoder um seine Aufgaben zu erledigen. Es bietet „nur“ eine Übersicht in einer grafischen Oberfläche, welche Einstellungen man vornehmen kann. Es eignet sich deswegen besonders für Einsteiger, die sich nicht all zu sehr mit Codecs auskennen. Aber Achtung: Die Entwicklung des Programms wurde eingestellt.

Das kleine Programmfenster ist logisch aufgebaut, im Normalfall braucht man nichts an den Einstellungen zu ändern, mit einer Ausnahme: Die Video Source.

In den Standardeinstellungen ist der Pfad zur DVD mit /dev/dvd angegeben, was aber nicht immer stimmt. Um den tatsächlichen Pfad herauszufinden, legt man die zu rippende DVD in das Laufwerk ein und tippt in ein Terminal folgenden Befehl: mount -l

Die daraufhin folgende Ausgabe verrät einem den tatsächlichen Pfad zum DVD-Laufwerk. Bei mir sieht die Ausgabe in etwa so aus (erkennt man am Mountpunkt oder am Filmtitel am Ende der Zeile: Postal)

Man tippt nun also den Pfad in das Textfeld ein, bestätigt mit Load und im Anschluss daran werden die restlichen Felder angepasst. Sprach- und Untertiteleinstellungen können genauso vorgenommen werden wie Audio- und Videocodec, Skalierung und viele andere Feineinstellungen.

Mit Klick auf Start wird der Film gerippt. Das dauert relativ lange, bei meinem Film (Länge 103 Minuten) dauerte es über 1,5 Stunden. Anschließend ist der Film im eingestellten Format im eingestellten Ordner zu finden.

DVDs gehen bei dir gar nicht abspielen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *