Fussball-WM in Tansania

Public Viewing zum Ghanaspiel

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, findet zur Zeit die Fussball-Weltmeisterschaft in Afrika statt.
Da dies eine einmalige Gelegenheit ist, wurde hier beschlossen, so viele Spiele wie möglich auf einer großen Leinwand zu zeigen. Wir drei Freiwilligen sollten dass in die Hand nehmen, wobei mir die technische Organisation zuviel.
Unser Pfarrer hat einen Beamer aus Europa mitgebracht, so war das größte Problem schonmal beseitigt. Zwei Tage vor der WM sind er und ich dann einkaufen gewesen. Um alle Spiele zeigen zu können brauchten wir einen Digital-Receiver mit Pay-TV, dessen Organisation sich als nicht ganz so einfach erwiesen hat, weil kurz vor der WM jeder so einen haben wollte. Ausserdem brauchten wir große UPS (Batterien), damit im Falle eines Stromausfalles alles noch 10 Minuten weiterläuft, bis der Generator angeschaltet worden ist. Nachdem das alles eingekauft worden war, konnten wir den ersten Testlauf starten.

Die Leinwand

Nach ein paar Startschwierigkeiten läuft nun alles immer ziemlich glatt. Die Fussballspiele sind um 17 Uhr und um 21:30 Uhr. Weil es um 17 Uhr noch nicht dunkel genug für unseren Beamer ist, nehmen wir das Spiel auf und zeigen es um 19:30. Da hier in der Gegend kaum einer einen Fernseher hat, kommen immer noch genug Menschen um sich die Wiederholung anzusehen. Das Spiel um 21:30 Zeigen wir immer live.
Während den Vorrundenspielen war der Platz immer relativ leer, vielleicht maximal 100 Leute, aber jetzt kommen weitaus mehr Leute, vor allem zu den Spielen von Ghana. Als Ghana gegen die USA gespielt haben waren bestimmt über 300 Leute da.

Ghana im Virtelfinale

Das klingt im vergleich zu den Zahlen beim Public Viewing in Deutschland natürlich lächerlich wenig, ist aber für hier ganz gut, weil die Leute es einfach nicht kennen, Fussball gemeinsam draußen anzuschauen und außerdem ist es um halb zwölf, wenn das Spiel aus ist, auch nicht ganz ungefährlich hier rumzulaufen. Ich nehme mal an, dass es trotzdem zu den nächsten Spielen noch mehr Menschen werden.

Durch diese WM habe ich schon jetzt weitaus mehr Spiele gesehen als bei anderen Weltmeisterschaften, weil wir immer von sieben bis halb zwölf dort sitzen müssen, auf die Sachen aufpassen müssen und sie danach wegräumen. Das ist für mich, der jetzt nicht so der große Fussballfan ist, natürlich nicht immer so sonderlich spannend. Aber es ist total cool, sowas hier in Afrika organisiert zu haben. Ein unvergessliches Erlebnis.
Freue mich wie immer über Fragen und Kommentare.

Wir im neuen Deutschland Trikot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *