Internet-TV unter Linux – es geht!

Fernsehen über das Internet ist eine super Sache, ob Zuhause, im Internetcafe, im Zug, am Strand, am Flughafen, im Schnellrestaurant, man kann viel flexibler fernsehen als mit dem heimischen Heimkinoset. Heute bin ich über ein kleines Programm gestolpert, was das ganze auch noch professionell für Linux betreibt: FreetuxTV.

Worum gehts?

Das Internet-TV und -radioprogramm basiert auf VLC und hat eine GTK2+ Oberfläche. Das von französischen Entwicklern erstellte Programm hat eine Menge voreingestellte Channels, sortiert nach Ursprungsländern. Das laufende Programm kann man mittels Mausklick aufzeichnen.
Die Auswahl an deutschen Channels ist in der Voreinstellung leider ziemlich rar. Es umfasst folgende TV-Sender:

  • EinsExtra
  • ZDF
  • Astro TV
  • Bahn TV
  • DW-TV
  • München TV
  • und noch ein paar kleine Sender, deren Namen ich noch niemals gehört habe.

Anders sieht es schon bei fremdsprachigen Programmen aus: Die englische Channellist umfasst schon sage und Schreibe 83 Sender, die französische sogar über 100. Da sind dann schon bekannte Sender wie BBC 2, Euronews, Fox oder NBC dabei.

Installation

Die Installation ist genauso einfach wie die Bedienung des Programms. Lediglich diese beiden Terminaleingaben sind notwendig:

Fazit

Für deutsche TV-Gucker lohnt es sich nicht wirklich, wenn man eine große Programmfülle erwartet. Wer sich auf das ZDF und die kleinen Sender beschränken möchte, dem sei diese Anwendung empfohlen. Da es, im Gegensatz zu Zatoo, keinen Flashstream benutzt, ist die CPU-Last auch relativ gering.
Für Leute, die gerne ausländisches Fernsehen schauen, vor allem englisch oder französisch, ist diese Anwendung prima geeignet. Es gibt auch noch viele weitere voreingestellte Länder-Gruppen, z.B. spanisch, japanisch, italienisch, schwedisch usw. Die Masse an fremdsprachigen Sendern macht FreetuxTV sehr interessant.

(via geekdefrance.fr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *