Thunderbird (zumindest kurzzeitig) Standard in 11.10

oder: Verträgt sich das Raubtier mit dem Donnervogel?

 

Momentan experimentiert Canonical wieder mit den Standardprogrammen in den künftigen Ubuntuversionen herum. Büroprogramme, Browser, Musikabspielprogramme und jetzt auch der Mail-Client.

Bisher war immer Evolution der Standard E-Mail Verwalter in Ubuntu. Doch jetzt wurde spaßeshalber in Ubuntu 11.10 (Oneiric Ocelot) auf Thunderbird umgestellt. Kurz nach dem Release von Thunderbird 5 hat es Mozilla also endlich geschafft. Das ganze wird in der am 7. Juli erscheinenden Alpha-2 umgesetzt. Das geht aus dem Blueprint zum Standard Mailprogramm hervor:

Work items for oneiric-alpha-3:
[charlinepoirier] Usability testing, compare Thunderbird and Evolution: TODO
[…]
[jasoncwarner] Final evaluation, will Thunderbird be default email client: TODO

Das heißt zunächst einmal gar nichts. Firefox wurde soweit ich weiß auch aus den Vorversionen von Ubuntu 11.04 Natty Narwhale genommen, kam letztlich aber dennoch hinein.

Dennoch ist es spannend, diese Entwicklung einmal zu beobachten. Thunderbird wird ja permanent dafür kritisiert, dass bisher standardmäßig kein Kalender integriert ist. Es wurde schon oft angekündigt, dass Lightning fester und vor allem nativer Bestandteil von Thunderbird werden soll, geschehen ist das bisher aber noch nicht.

(via)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *