Breaking News im Notify-OSD

Eine ganz tolle Sache an Ubuntu ist meiner Meinung nach das Notify-OSD. Die laufenden Programme können über eine Schnittstelle darauf zugreifen und uns Benutzer über neue Aktivitäten informieren. Klassischer Anwendungsfall sind z.B. ankommende Chatnachrichten, neue E-Mails oder wechselnde Musiktitel.
Diese Art der Kommunikation mit dem Benutzer kann man auch dazu nutzen, um über das aktuelle Weltgeschehen informiert zu werden. Ich stelle nun drei Wege vor, wie man das Notify-OSD hierfür nehmen kann.

Liferea und RSS-Feeds

Mit dem GNOME-eigenen RSS-Feedreader Liferea kann man bequem die Feeds seiner Lieblingsnachrichtenseiten abonnieren. Das Programm ist sehr leicht und verständlich aufgebaut und lässt sich intuitiv bedienen. Über den +Button kann man neue Abos hinzufügen, diese erscheinen dann in der Liste und werden regelmäßig aktualisiert. Nun muss man in den Einstellungen noch an der richtigen Stelle einen Haken setzen, und schon wird man über neue Nachrichten informiert. ABER: Man sieht nur, DASS es neue Nachrichten gibt, nicht wie sie lauten.
Wer sich dennoch dafür interessiert, mit folgendem Befehl bekommt ihr das Programm:

RSS-Aware

Ein relativ unbekannter RSS-Reader ist RSS-Aware. Für diesen gibt es bisher keine PPA, aber mit dem beiliegendem Installationsskript ist es dennoch sehr einfach, das Programm zu installieren (siehe unten).
Das Programm nistet sich als Tray-Icon in das Gnome-Panel ein und informiert über das Notify-OSD über neue Artikel. Im Gegensatz zu Liferea wird hier nicht nur die Nachrichtenquelle, sondern auch die zugehörige Überschrift geliefert, was als Breaking News gesehen werden kann.
Über das Tray-Icon sieht man dann auch eine Liste mit den Überschriften und kann mit einem Klick den vollständigen Artikel im Browser laden. Für den hier vorgestellten Anwendungszweck dringend zu empfehlen!
Die Installation läuft hier so ab: Das Paket von der Homepage herunterladen, entpacken und im Terminal in den Ordner navigieren. Danach das Installationsskript im Terminal ausführen:

Der letzte Befehl startet das Programm. Über das Tray-Icon können nun neue Feeds in ein Textdokument hinzugefügt werden. Um das RSS-Aware beim Systemstart zu starten, solltet ihr diesen Befehl zu den Startprogrammen hinzufügen.

Gwibber und Twitter

Da mittlerweile nahezu jede Nachrichtenseite einen Twitter-Account hat, kann man auch dies ausnutzen, um die Breaking News zu bekommen. Gwibber ist in den noch unterstützten Ubuntuversionen entweder schon vorinstalliert oder kann mittels

nachinstalliert werden.
Nun muss man sich einen Twitteraccount anlegen und die Nachrichtenseiten abonnieren. Den Twitteraccount kann man mit Gwibber verbinden und so einstellen, dass jede ankommende Nachricht im Notify-OSD erscheint.
Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass erstens die Nachrichtenseiten das wichtigste in 140 Zeichen zusammenfassen, das Notify-OSD also nicht überladen wird. Außerdem verbraucht Gwibber als Daemon weniger Ressourcen als Liferea, welches komplett laufen muss. Außerdem zeigt Gwibber bei den Nachrichten auch das Logo der Nachrichtenseite an, was ich sehr komfortabel finde.
Obwohl Gwibber als Daemon ziemlich schlank ist, ist das Interface quasi unbenutzbar, weil es furchtbar träge ist. Doch nach der einmaligen Einrichtung läuft es problemlos.

Links sind im Notify-OSD übrigens nicht anklickbar, außer den Breaking News sieht man hier also wirklich nichts!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *