Hat Ubuntu Phone eine Chance?

Es ist schon einige Zeit her, dass Canonical angekündigt hat, auch eine Smartphone Version von Ubuntu erstellen zu wollen. Canonical fährt damit einen starken Expansionskurs, was auch sein muss, wenn sie auf die angepeilten 200 Milionen Nutzer kommen wollen.
 
Alleine über den Desktop ist das nicht möglich, da die Schwelle, auf Windows zu verzichten immer noch sehr hoch ist, und Linux immer noch den Ruf des „Experten-Systems“ hat.
Das starke Wachstum von Ubuntu ist so vor allem auf Kosten der anderen Distributionen gegangen. Wenn man also Ubuntu unter die Leute bringen will, dann irgendwo, wo die Einstiegshürde nicht so hoch ist, also auf Fernsehern und Smartphones. Und dann versuchen, durch dies die Leute zu überzeugen, sich Ubuntu auf dem Computer mal anzusehen.
 
Auf den Fernsehern könnte dieser Durchbruch vielleicht klappen, wenn Canonical es schafft, einen großen Fernsehhersteller zu überzeugen, ihre Fernseher mit Ubuntu anzubieten. Sie könnten natürlich auch wie Apple mit seinem Apple TV Set-Top Boxen verkaufen, aber ich glaube nicht, dass sie damit erfolgreich sind, da dann doch die Marktmacht und die Bekanntheit fehlt.

Ein Ubuntu Phone Mockup von musl1m

 

Auf dem Smartphone Markt sieht die Sache natürlich ganz anders aus. Viel schwieriger wie ich denke. Zur Zeit teilen sich 4-5 Betriebssysteme den Markt auf, wobei Android und iOS klar dominieren. Hier Fuß zu fassen, fällt selbst einem Schwergewicht wie Microsoft extrem schwer. Obwohl Microsoft eigentlich mit seinem Windows Mobile ziemlich viel richtig gemacht hat. Die Hersteller haben Hardware-Vorgaben, damit das Windows auch zügig läuft, Updates kommen zügig beim Nutzer an und die Oberfläche ist kein Android oder iOS Klon und hat einige Nette Ideen. Aber es fehlen halt die Anzahl der Apps, die man auf einem iPhone oder Android-Handy hat.
Google hat es versäumt, die Hersteller zu Zeitnahen Updates für Ihre Handys zu verpflichten. Auf meinem Smartphone läuft immer noch Android 2.2 und ich werde wohl 2.3 geschweige denn 4.0 nie auf dem Handy sehen.
Aus diesen ganzen Sachen sollte Canonical lernen.
 
Also Entweder die Hersteller zu Updates verpflichten oder gleich selber die Smartphones wie Apple von einem Auftragsfertiger herstellen lassen. Es muss ja nicht nur ein Modell sein, sondern könnten ja immer 3 Modelle sein, ein Mittelklasse-, ein Einsteiger- und ein Oberklassemodell.
Canonical hat auch den Vorteil, dass es mit Ubuntu ein Betriebssystem selber herstellt, und außerdem mit Ubuntu One einen Online-Speicher im Angebot hat. Sie sollten also diesen Vorteil nutzen und ihr Handy mit diesen beiden Sachen maximal kompatibel machen. Dabei aber nicht die anderen Betriebssystem vergessen!
 
Ein weiteres Problem sind die fehlenden Apps, was ein Teufelskreis ist. Fehlen die Apps kommen keine Benutzer und fehlen die Benutzer, schreibt keiner Apps dafür. Eine Möglichkeit wäre hier, einen Kompatibilitätsmodus für Android-Apps machen, so dass man von Anfang an eine ganze Menge Apps zur Verfügung hat. Mobilprozessoren werden auch immer schneller, so dass 2014, wenn die erste Version angepeilt ist, das auch ohne Ruckler vonstatten gehen sollte.
Daran verdient Canonical erstmal nichts, sondern nur Google, aber sie haben einen vollen App-Store vorzuweisen. Und mit der Zeit sollte es auch möglich sein, einen eigenen App-Store aufzubauen.
Oder sie versuchen gleich über Inhalte, wie den Ubuntu One Music Store Geld zu verdienen.

 

Eine Einheitliche Oberfläche der Programme wäre auch schön. Es gefällt mir an Ubuntu, dass jedes (Standard)Programm sich an bestimmte Richtlinien hinsichtlich Aussehen und Bedienung halten, und nicht wie bei Windows jedes Programm seine eigenen Fensterleisten mitbringen kann oder komplett gar nicht in den Desktop passt. Zumindest die Standardprogramme sollten also auch bei Ubuntu-Phone gleich aussehen.
Das Mockup, welches mir sehr gut gefällt, ist von Musl1m

 
Nocheinmal kurz zusammengefasst, über was ich mich bei Ubuntu Phone freuen würde:

  • Zeitnahe Updates
  • Ordentliche Hardware
  • Gute Integration in Ubuntu/Ubuntu One
  • Android Apps
  • gleiches Design der Standardprogramme

 

Würdet ihr Euch unter solchen Umständen ein Ubuntu Phone kaufen, oder was muss noch passieren, damit ihr euch eins Kaufen würdet, oder bleibt ihr lieber bei den altbewährten?
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *