OpenOffice 4.0 mit Werkzeugleiste rechts

Wie ich eben bei unserem Blognachbarn Valentin auf picomol.de gelesen habe, gibt es eine interessante Entwicklung beim OpenOffice-Projekt. Das mittlerweile zu Apache gehörende Office-Paket wird gerade in Version 4 entwickelt.

Auf der Facebookseite des Projektes gibt es einen Screenshot der Entwicklerversion, auf dem eine vertikale Anordnung der Bedienelemente am rechten Bildschirmrand zu erkennen ist. Im Kommentar zum Bild heißt es, dass die Seitenleiste ausgeblendet oder nach links verschoben werden kann. Die Werkzeuge sind kontextsensitiv, passen sich also inhaltlich automatisch an das an, was gerade markiert ist.

Das kontextsensitive Menü ist am rechten Bildrand angeordnet

Das kontextsensitive Menü ist am rechten Bildrand angeordnet [Bildquelle]

Diese Neuerung ist in meinen Augen längst überfällig, daher freue ich mich, dass endlich dieser Entwicklungspfad eingeschlagen wird.

Der Grund für meine Freude ist, dass ich seit Jahren ausschließlich Widescreen-Displays verwende. Auf einem 24″-Display mag es egal sein, wo die Bedienleisten angeordnet sind. Auf einem 15,6″-Laptop-Display bin ich jedoch über jeden Zentimeter Sicht auf das Dokument dankbar. Ich möchte das anhand eines Schaubildes verdeutlichen:

Möglicher Platzgewinn für ein Dokument beim Verschieben der Leisten auf die Seite

Möglicher Platzgewinn für ein Dokument beim Verschieben der Leisten auf die Seite

Damit folgt man nur dem Trend, der sich nach und nach durchzusetzen scheint. Eine ähnliche Entwicklung ist bei Ubuntu mit Unity zu entdecken. Dort wurden die Unity-Launcher ebenfalls auf die Seite verfrachtet und nutzen somit die Breitbild-Displays deutlich besser aus.

Dennoch ist hier nicht alles Gold was glänzt. Auf dem Screenshot sieht man ein Problem, das mir schon seit einiger Zeit in Gimp aufgefallen ist (dort aber mittlerweile gefixt). Im Dropdown-Feld für die Schriftart ist der Name der Schriftart nicht vollständig lesbar, da in der Breite der Platz nicht verfügbar ist. Hier sollte sich die Menüleiste noch automatisch an die Breite anpassen und das Feld für die Schriftgröße in die nächste Zeile verschieben.

Ich muss ja ehrlich gesagt zugeben, dass ich ein großer Fan der Ribbon-Oberfläche von Microsoft bin. Auf großen Displays ist das super übersichtlich und aufgeräumt. Auf kleinen Bildschirmen ist es jedoch sehr unpraktisch, da es weite Teile des Bildes beansprucht. Es wäre eine Bereicherung für OpenOffice, wenn beide Ansätze miteinander kombiniert werden könnten: Gruppenweise geordnete Symbole für alle relevanten Funktionen in Office, mit vertikalen Registerkarten auf der rechten Bildschirmseite. Probleme könnten hier höchstens die Beschriftungen der Registerkarten machen, doch dafür gibt es sicherlich eine Lösung (ansatzweise auch im Screenshot zu erkennen).

Ich hoffe nun, dass auch Libreoffice und auch andere Projekte diesem Trend folgen! Apache OpenOffice 4.0 soll übrigens noch in der ersten Jahreshälfte 2013 erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *