Bash: History nutzen

Die Bash hat eine tolle Funktion: In der History werden die letzten Befehle gespeichert, die darüber ausgeführt wurden. Das ist besonders bei komplizierten Befehlen sehr hilfreich, da einige Tipparbeit gespart werden kann. terminal_featured Update: 11.01.14 10.00 Uhr: Anders als in der ersten Version des Textes betrifft diese Übersicht nicht allein das Gnome-Terminal, sondern alle auf der Bash basierenden Terminalemulatoren. Danke an die Hinweisgeber! Pfeil-hoch-Taste: Man hat gerade einen Befehl eingegeben, aber ein Tippfehler hat sich eingeschlichen? Kein Problem, denn mit der ↑-Taste kann man nacheinander die zuletzt verwendeten Befehle ansehen. !!: Das doppelte Ausrufezeichen („Bang-bang“) wiederholt die letzte Ausgabe. Das ist nützlich, wenn man z.B. das „sudo“ vergessen hat. Hier ein Beispiel: !expr: Ein Ausrufezeichen gefolgt von einer Buchstabenkombination wiederholt den letzten Befehl, der mit dieser Kombination beginnt. führt also z.B. den letzten SSH-Befehl aus. !?expr: Dieser Befehl führt den letzten Befehl aus, der (an einer beliebigen Stelle) expr enthält. Das erkennt man am besten am folgenden Beispiel. Strg+R: Mit dieser Tastenkombination kann man schnell die History durchsuchen. Vergessen, wie der Befehl lautete? Strg+R drücken und den Suchbegriff eintippen. Gibt es mehrere Übereinstimmungen, kann man wieder mit Strg+R die Suchergebnisse durchblättern. Die ←-Taste bricht die Suche ab, Enter führt den gefundenen Befehl aus. history: Der Befehl history gibt die Liste der letzten ausgeführten Befehle aus. Welche Befehle nutzt man am häufigsten? Diese Frage beantwortet man sich mit folgendem Befehl: [Quelle] Weitere praktische Tipps für den Umgang mit dem Terminal gibt es bei ubuntuusers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.