Amarok 2.0

Hallo zusammen!

Heute möchte ich mich mal über Amarok 2.0 auslassen, der neuen Version des Musikabspielprogramms für KDE. Dabei möchte ich besonders auf den Vergleich zu alten Version eingehen.

Zunächst das Erscheinungsbild: Es wurde einfach überarbeitet: Die Grundstruktur ist ähnlich: Rechts die Abspielliste, links die Sammlung. Neu dabe ist, dass die Zusatzinformationen jetzt auf 4 Seiten aufgeteilt werden können, die über Button durchgewechselt werden können. In der Voreinstellung entspräche das einem Applet pro Seite, denn es gibt nur 4 Applets:

  • Wikipediaartikel zur Band
  • Liedtext basierend auf mehreren Datenbanken
  • Stückinformationen aus den ID3-Tags mit ein bisschen Last.fm
  • Albuminformation basierend auf der eigenen Datenbank

Etwas dürftig wenn man Amarok aus früheren Versionen kennt. Dort konnte man noch Wikipediaartikel zum Album und sogar (wenn vorhanden) zum Song aufrufen. Zusätzlich gab es noch Informationen von Last.fm über die Interpreten und eine bessere Statistik über das Hörverhalten der einzelnen Songs. All dies ist hier nicht mehr anzutreffen. Genauso fehlen plötzlich etliche Basics eines Musikabspielprogrammes, etwa ein stinknormaler Equalizer. Den gab es früher noch. Auch die Einstellungen sind drastisch gekürzt worden. Konnte man früher noch halbwegs „Feineinstellungen“ vornehmen (etwa die Auswahl der Soundquelle bzw. Soundkarte), beschränkt es sich jetzt auf unwichtige Kleinigkeiten, wie „Soll der Startbildschirm angezeigt werden“ oder „Soll die Wiedergabe beim Start fortgesetzt werden“? Solche Kindereinstellungen braucht man dann auch nicht mehr anzubieten, die Einstellungsfunktion könnte genauso gut weggelassen werden.

Ebenfalls doof: Die Podcasts kann man nicht mehr so gut modifizieren wie bei der Vorgängerversion. Nicht einmal den Namen kann man mehr einstellen. Es ist auch recht schwierig einen einzigen Eintrag per drag& drop in die Playlist einzugfügen, manchmal hängt sich das Programm dabei sogar auf.

Doch man darf es nicht einfach nur schlechtreden, denn es gibt auch Dinge, die sich im Vergleich zur Vorgängerversion verbessert haben. So gibt es jetzt die sog. „dynamische Wiedergabeliste“, bei der man nach „Festen -“ und „Ungenauen Gewichtung[en]“ eine Playlist erstellen kann. Dabei gibt es vielfältige Einstellungsmöglichkeiten für die Gewichtungen:

Diese Playlist wird nach jedem Durchspielen nach den eingestellten Kriterien neu erstellt und abgespielt. Dies ist wirklich eine tolle Funktion, weil dadurch eine gute Mischung von alles Sondfiles auf der Festplatte entsteht.

Ebenfalls neu sind einige neue Internetdienste, etwa die Hörbuchbibliothek libivox.org, deren Hörbücher direkt abgespielt werden können. Die Suchfunktion hier ist allerding unbrauchbar. Manchmal werden Einträge gefunden, sind aber nicht vorhanden…

Nunja, ich werde mir wohl oder übel wieder den alten Amarokplayer holen, denn auf Equalizer und die ganzen anderen Spielereien möcht ich nicht verzichten.

Bis bald mal wieder!

Gruß Benni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *