DSL für alle!

Hallo!

Frau Merkel hat in ihrem neuestem Video-Podcast vom 28.02.09 anlässlich der Eröffnung der CeBit morgen angekündigt, bis 2010 eine flächendeckende Breitbandanbindung zu organisieren. D.h. bis zum Jahre 2010 sollen auch die übrigen 2% der deutschen Haushalte mit einer Internetverbindung von mindestens 1 Mbit/s versorgt werden. Als Finanzierung nennt die Kanzlerin das Konjunkturpaket, das auch zur Verlegung vom Leerrohren benutzt werden können. Außerdem sollen Frequenzen aus der „digitalen Dividende“ für Breitbandanbindungen freigegeben werden.

Mehr noch: Frau Merkel gibt das ehrgeizige Ziel an, bis 2014 75% der dt. Haushalte mit einer Internetverbindung von mindesten 50 Mbit/s zu versorgen!! Sie gibt an, dass eine schnelle Internetverbindung heute den Stellenwert hat, den früher eine Elektrizitäts- und Wasserversorgung hatte.

Was bleibt mir dazu zu sagen? ENDLICH!!

Kann ja wohl nicht sein, dass Deutschland, eine Industrienation sondergleichen, immernoch keine flächendeckende Internetverbindung aufzuweisen hat. Sogar Schwellenländer wie Nordkorea und Österreich (Tongue out) haben schon seit Jahren flächendeckend DSL. Nach dem ganzen Gelaber der letzten Jahre („ja, wir kümmern uns darum“), werden jetzt endlich Daten genannt, an denen etwas geschehen sein soll. Auch dass die EU sich in diesen Bereich einmischt, finde ich nicht schlecht. Dadurch wird sie eindeutig gestärkt und es wird bestimmt mehr Geld zur Verfügung gestellt, als wenn sich Deutschland alleine darum kümmern müsste.

Grüße, Ben

Anhang: Der Beitrag als Audiopodcast von Frau Merkel:


[Update] 2009-03-04 17:14

Wie das IT-Nachrichtenportal golem.de berichtet, wurden heute die Frequenzen für Breitbandanbindungen geöffnet, die durch die Digitalisierung des Rundfunkes freigeworden sind. Dies wurde im Bundeskabinett beschlossen. Damit ist der erste Teil umgesetzt, den Angela Merkel angekündigt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *