PHProxy

In letzter Zeit hört man immer öfter von Zensur des Internets. Eine der vielen Möglichkeiten, die sogenannten „KiPo-Sperren“ zu umgehen sind Proxys.
Leider sind die meisten Proxys viel zu langsam. Um sich einfach einen eigenen Proxy zu erstellen, gibt es das Programm namens PHProxy. Es kann einfach auf einem Webspace installiert werden. Um dauerhaft damit zu surfen, ist PHProxy allerdings nicht wirklich
geeignet, zum einen nervt irgendwann die zweite Adresszeile und dass
soviel Platz vom Browserfenster verloren geht, und zum anderen geht es
mit der Zeit auf den Traffic des Webspaces, was sehr teuer werden kann.
Seine Stärke ist es vorallem, um lokale Sperren, beispielsweise in der
Arbeit oder in der Schule zu umgehen.

Installation

Die Installation ist sehr einfach. Man lädt sich das Programm von hier herunter, und lädt die Dateien

auf den Webspace hoch. Weitere Konfigurationen sind nicht notwendig. Das einzige was man braucht ist PHP in Version 4.2 oder höher.
Dieser Proxy funktioniert nicht mit funpic.de oder bplaced.net Webspace (wär ja auch zu schön).

Benutzung


Man ruft mit einem Browser seiner Wahl das Verzeichnis auf, in dem das Programm installiert wurde. Man sieht eine zweit
e Adressleiste, in dem man die Adresse eingibt. Darunter sind noch ein paar Einstellungsmöglichkeiten, mit denen man beispielsweise Javaskript deaktivieren kann. Alle Seitenaufrufe gehen nun über den Proxy. Dies kann man nachprüfen, indem man die Seite wieistmeineip.de aufruft. Dort wird nun die IP des Hosters angezeigt.
Warnung:
be-jo.net übernimmt natürlich keinerlei Haftung für Ärger mit dem Provider, zu hohe Rechnung aufgrund von überzogenen Traffic oder Ärger mit dem Chef/der Schule aufgrund von Surfen anstatt zu arbeiten 😉

Viel Spaß mit dem Proxy

Jonas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *