LoG: Von Ausrufezeichen und Akzenten

Passend zu unserer Linux ohne Grafikreihe gebe ich nun ein paar Kurztipps zur Minikorrektur bei fehlerhaft eingegebenen Befehlen in der Konsole.
Einigen wird sicherlich schon einmal aufgefallen sein, dass ein Druck auf die Taste im Terminal den zuletzt aufgerufenen Befehl wieder aufnimmt. Das ist ja ganz praktisch, für mache Zwecke allerdings etwas umständlich. Führt man z.B. einen Befehl aus, ohne Superuser Rechte zu besitzen, obwohl diese notwendig wären, handeln viele so: sie tippen den gesamten Befehl erneut ein, diesmal z.B. mit einem sudo davor, oder sie drücken besagt -Taste, bis der Cursor vor dem Befehl ist und ergänzen ihn dann mit sudo. Aber es geht auch einfacher!

Ein simples sudo !! erfüllt den gleichen Zweck, nur um einiges schneller! Die beiden Ausrufezeichen stehen in diesem Fall für den zuletzt ausgeführten Befehl. Es gibt noch weitere von diesen Ereignisbezeichnern:

  • !! steht für den vorangegangenen Befehl, z.B.
  • !-n steht für den Befehl, der vor n Befehlen kam, z.B.
  • !foo steht für den zuletzt benutzen Befehl, der mit foo beginnt, z.B.
  • !?foo steht für den zuletzt benutzten Befehl, der die Zeichenfolge foo enthält
  • ^foo^bar führt den vorhergehenden Befehl erneut aus, ersetzt jedoch foo durch bar, z.B.

Ich finde diese Ereignsibezeichner (Event designators) sehr nützlich, da sich Tippfehler sehr schnell und effektiv bearbeiten lassen. Viel Erfolg damit 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *