Medienserver für die PS3 mit Mediatomb

Nach dem unschlagbar klingenden Angebot legte ich mir selbst eine Sony PlayStation 3 zu. Dass dieses Gerät mehr als nur Spiele spielen kann ist ja vollkommen klar, unter anderem ist es möglich, Dateien von einem lokalen Rechner auf die Spielekonsole zu streamen, womit sich Bilder betrachten, Musik hören und Videos ansehen lassen. Dies ist besonders dann von Vorteil, wenn die PS3 zum Beispiel im Wohnzimmer steht und der PC in einem anderen Zimmer.

In der Playstation nennt sich dieser Service „Medienserver“, der auf einem PC zu finden sein sollte. Auch mit Ubuntu ist es möglich einen solchen Server zu hosten, und das sogar relativ komfortabel, wie ich finde.

Mediatomb einrichten

Zunächst benötigt man ein Programm namens MediaTomb, dass sich aus den Repositorys installieren lässt (sudo apt-get install mediatomb). Es startet einen UPnP-Server, auf den Sonys Konsole zugreifen kann. Am besten startet man das Programm kurz darauf einmalig, damit sich die Konfigurationsdatei und Datenbank anlegt. Dazu gibt man ins Terminal ein schlichtes mediatomb ein und beendet es kurz darauf wieder über Strg + C.

Nun wechselt man in den versteckten Ordner /.mediatomb unter Home und öffnet die Konfigurationsdatei config.xml mit einem beliebigen Editor. Darin sollte man den Parameter <protocolInfo extend=“no“/> mit yes erlauben und (bei Bedarf) die Dateitypen AVI und DIVX erlauben (es wird eine Vielzahl von Dateiformaten unterstützt). Dies tut man, indem man in die Liste unter extension-mimetype ignore-unknown=“no“ folgendes anhängt:

<map from="avi" to="video/x-divx"/>
<map from="divx" to="video/x-divx"/>

Dateien hinzufügen

Dazu startet man Mediatomb erneut im Terminal und gibt die Serverdresse (siehe in den Ausgaben im Terminal – meine ist http://192.168.2.104:49152/) z.B. in einen Browser ein. Es öffnet sich eine Art Dateibrowser.

Mediatomb Dateibrowser

Mit Klick auf die Schaltfläche „Filesystem“ kommt man in das Dateisystem und kann beliebige Dateien hinzufügen. MediaTomb sortiert sie automatisch in Ordner ein, so dass sie auf der Playstation 3 recht gut zu finden sind.

Dateien auf der PS3 abrufen

Im Hauptmenü der Playstation 3 wechselt man auf den Bereich, den man gerne abspielen möchte. Dort wählt man den Unterpunkt „Medienserver suchen“ aus, so dass einige Sekunden später die Erfolgsmeldung erscheint. Das Untermenü wurde um den Punkt „MediaTomb“ erweitert (der Name lässt sich in der config.xml einstellen). Diesen wählt man aus und navigiert wie gewohnt durch die Ordner und spielt die Dateien ab, als wären sie lokal auf dem Medium gespeichert. Die evtl. auftretenden Verzögerungen sind auf das Streaming zurückzuführen.

Server automatisch starten

Wer grundsätzlich mit der Playstation 3 auf bestimmte Ordner zugreifen möchte, der kann mediatomb in den Autostart legen. Unter Ubuntu 9.10 Karmic Koala begibt man sich dazu im Gnomemenü auf SystemEinstellungenStartprogramme, und fügt folgenden Befehl hinzu:

Einen Ordner automatisch auf neue Dateien überwachen lassen kann man auch, indem man den entsprechenden Ordner mit add as autoscan dir in die Datenbank aufnimmt.

Aber Achtung! Wenn man einen Medienserver gestartet hat, kann jeder über das PS3 System auf die Daten zugreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *