Bagamoyo

Aussicht von unseren Hotelzimmer

Unser Urlaub hat nach dem Seminar in Dar-Es-Salaam am Samstag, dem 8. Mai angefangen. Während alle anderen früh aufgestanden sind, um ihre Busse zu kriegen, haben wir ausgeschlafen, dann gefrühstueckt und sind dann mit dem Daladala zum Mwenge-Busbahnhof gefahren. Von dort sind wir dann mit einem Bus die zwei Stunden bis nach Bagamoyo gefahren.

Dort angekommen, sind wir zum Bagamoyo Country Club, einem Hotel, dass uns von Ute und Dieter empfohlen wurde. Dort haben wir auch einen Super Preis bekommen, normalerweise kostet das Doppelzimmer mit Frühstück 60 Dollar, wir haben es aber für 30000 Schilling bekommen. Und das Hotel war das Beste, in dem wir in Tansania je waren. Es hatte Strandzugang, ein richtig gutes Frühstück und sah auch ganz nett aus. Samstag sind wir dann noch ein bisschen rumgelaufen, waren essen, haben uns ein altes Fort angeschaut und schon einmal die ersten Eindrücke von der Stadt gesammelt.

Strand mit Ruinen

Sonntag früh sind wir dann in die Stadt gegangen, haben uns Fahrräder ausgeliehen und sind damit durch die Stadt gefahren. Zu alten Ruinen außerhalb der Stadt, die nicht so berauschend waren. Dann in der Stadt ein bisschen rumgefahren, haben uns alle Sehenswürdigkeiten angeschaut, abends waren wir dann noch bei einer alten Kirche, in einem Museum über die koloniale Vergangenheit Bagamoyos, wo auch viel deutsches Zeugs ausgestellt war. Das ganze Museum war recht freundlich gegenüber den Deutschen eingestellt (Tanzania war deutsche Kolonie). Das krasseste war aber eine Deutsche Zeitung die ausgestellt war mit Schlagzeilen wie: Wie erziehe ich den Neger zur Plantagenarbeit? und Anzeigen wie: Plantagenarbeiter jetzt wieder verfügbar!

Maik und Marius am Denkmal der Christenheit

Danach sind wir noch zum gigantischen Denkmal der Christenheit gefahren (Siehe Foto), ein bisschen am Strand rumgefahren und haben dann den Abend zuhause im Hotel verbracht.
Am nächsten Morgen sind wir früh aufgestanden, um den Sonnenaufgang zu sehen, danach zum Fischmarkt gegangen, wollten uns ein Dhow mieten und uns ein bisschen rumfahren lassen. Das ist dann aber an den völlig astronomischen Preisvorstellungen gescheitert, sind nach Hause gegangen, haben erstmal ausgiebig gefrühstückt. den Rest des vormittages haben wir am Strand verbracht, Nachmittags sind wir dann in die Stadt gegangen, auf einem Markt gewesen, eingekauft, gegessen, etc.
Abends sind wir mit dem Taxi zum Hafen gefahren, weil Marius und Christopher nach Sansibar fahren wollten. Haben sie dann zum Schiff gebracht und sind wieder zurückgefahren. Am nächsten Morgen hieß es packen und ab zum Busbahnhof um wir wieder nach Dar-Es-Salaam zu fahren.
Weiter gehts im nächsten Eintrag über die Fahrt zum Malawisee. Kommentieren erlaubt und erwünscht 😉

Strand von Bagamoyo

Sonnenaufgang in Bagamoyo

Maik und Marius beim Wolfgang Petry hören

Christopher und Anna am fahrradfahren

Anna im Old Fort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *