Vuvuzela-Lärm aus Audioaufnahmen filtern

Vuvuzela im Gebrauch

Die Fußball-WM 2010 hat begonnen, Deutschland hat souverän mit 4:0 gegen Australien gewonnen und es gibt nur ein Thema, dass sowohl im Internet als auch im echten Leben häufiger diskutiert wird als die sportliche Leistung unserer Nationalelf: Das sonore Geräusch der Vuvuzela während der Übertragung.

Über das Für und Wider eines Verbotes dieser gibt es angeregte Diskussionen, aber in einem Punkt sind sich fast alle Parteien einig: Es nervt. Wenn ARD und ZDF behaupten, sie können dieses Geräusch in der Liveübertragung nicht herausfiltern (ohne die Atmosphäre auch zu löschen), so ist es mit Opensource Programmen relativ einfach möglich zumindest aus Mitschnitten dieses Geräusch herauszufiltern: mit Audacity.
Und das ist sogar gar nicht mal schwierig, wenngleich die Stimme des Kommentators anschließend, milde ausgedrückt, etwas gedämpft wird. Die Rauschunterdrückung ist dabei das notwendige Tool.

Zunächst lädt man die Audiodatei in das Programm. Daraufhin muss man sich eine Stelle suchen, in der ausschließlich das Geräusch der Vuvuzela zu hören ist, diese muss markiert werden. Es folgt die Klickfolge auf EffektRauschentfernung.
Im nun erscheinenden Fenster muss nun auf „Rauschprofil ermitteln“ geklickt werden, damit Audacity „weiß“, wie das störende Rauschen anhört. Das Fenster schließt sich daraufhin wieder. Mit Strg + A muss man nun die gesamte Aufnahme markieren (bzw. muss man die Ausschnitte markieren, die das störende Brummen haben) und wieder auf EffekteRauschentfernung anklicken. Nun kann man sich mit den „Vorhören“-Button anhören, ob Audacity das richtige Signal filtert. Mit den nebenliegenden Schiebereglern kann man noch die Feineinstellung vornehmen. Mit OK bestätigen, fertig 🙂
Beispiel gefällig?

PS: Wenn das Geräusch aus einer Videodatei entfernt werden soll, kann man die Audiospur mit dem Befehl

aus der Datei lösen, mit Audacity bearbeiten und mit

wieder ins Video anfügen.
PPS: Die Surfpoeten glauben herausgefunden zu haben, dass das durchschnittliche Geräusch der Instrumente bei 233 Hz, 466 Hz, 932 Hz und 1864 Hz liegt. Vielleicht kann ja jemand einen personalisierten Filter basteln 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *