Medienserver für die PS3 [Windows]

PS3 Slim

Es ist schon etwas her, da habe ich über die Möglichkeit geschrieben, wie man Medien von einem PC über das Netzwerk, also LAN bzw. WLAN, auf die Playstation 3 bekommt, wenn man denn Linux auf dem PC verwendet.

Heute habe ich mich einer neuen Herausforderung gestellt und das ganze unter Windows Vista versucht (ich gehe davon aus, dass bei Windows 7 eine ähnliche Vorgehensweise vorhanden sein wird).

Entgegen meinen Erwartungen hat sich die Chose als einfacher erwiesen, als ich dachte. Während man für Ubuntu (Linux) auf den Medienserver mediatomb zurückgreifen musste, kann man unter Windows über die Windows Media Player die Dateifreigabe steuern, besser gesagt „starten“, wie sich später herausstellte.

Freigeben von Medien auf dem PC

Zunächst sollte man die Playstation 3 einschalten, anmelden und mit dem Netzwerk verbinden (dürfte im Regelfall automatisch passieren). Damit ist die Vorbereitung was die PS3 betrifft abgeschlossen. Nun gehts an Windows:

Wenn noch nicht geschehen muss man den Windows Media Player installieren. Bei normalen Windowsrechnern ist dieser bereits vorinstalliert, ansonsten installiert man ihn sich einfach nach.

Nach dem Öffnen des selbigen klickt man im Fenster auf den kleinen Pfeil unter „Medienbibliothek“ und im Kontextmenü auf „Medienfreigabe„.

Medienfreigabe im Kontextmenü wählen

Daraufhin öffnet sich ein kleines Fenster. Darin sollten sich nach und nach alle Geräte auflisten, die für die Freigabe von Medien in Frage kommen. Die Playstation ist dabei unter der Bezeichnung „Unbekanntes Gerät“ zu finden (auch beim Betrachten der Eigeschaften dieses Geräts findet sich kein Hinweis darauf, dass es die PS3 sein könnte).

Auf dieses Symbol muss man klicken und drunter auf „zulassen„. Bestätigen, fäddisch.

Mit der Playstation die Medien abrufen

Auch das ist kein Hexenwerk mehr. Wenn die Daten richtig freigegeben wurden, erscheint in den Untermenüs der Playstation jeweils ein neuer Eintrag (siehe Screenshot). Man muss nur beachten, dass im Videomenü auch nur Videos abspielen gehen (bzw. erkannt werden) und keine Musik, und so weiter.

Die Wiedergabe der Musik funktioniert dann genau wie Musik, die lokal auf dem Gerät gespeichert ist.

Im Playstationmenü für Musik erscheint ein neues Symbol. Das ist die gesamte Musik, die der WMP verwaltet.

Diese Einrichtung des DLNA Medienservers für die PS3 ist ziemlich einfach, birgt aber auch ein gewisses Risiko. Wenn man nicht aufpasst, können alle Mediendaten von der Festplatte auf die Playstation übertragen werden. Abhilfe schafft erstmal nur die Einschränkung, die man während der Freigabe treffen kann (siehe zweiten Screenshot, „Einstellungen„).

Ansonsten kenne ich keinen weiteren Weg, wie man nur bestimmte Teile der Medienbibliothek aus dem WMP freigeben kann. Das ist der größte Nachteil gegenüber mediatomb für Linux. Dort kann bis auf die Datei genau bestimmt werden, welches Video, welche Audiodatei und welches Bild über den Äther zur PS3 geschickt wird.

Übrigens ist das Streaming von Videos nicht immer funktionstüchtig, da das WLAN nicht unendlich schnell ist.

Nähere Infos zur Einrichtung finden sich auf der offiziellen Homepage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *