Piwik arbeitet an neuen Features

Das open-source Tracking System Piwik (eine freie Alternative zu Google Analytics) macht in der letzten Zeit große Fortschritte.

Vor etwa zwei Wochen wurde das Programm zum Auswerten von Webseiten vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein hoch gelobt, dass es eine super Alternative zu fremdgehosteten Diensten sei, da hier die Daten auf den Servern des Seitenbetreibers selbst und nicht auf fremden Servern ausgewertet wird (wie etwa bei Google Analytics).

Nichtsdestotrotz überlegen die Entwickler gerade, ob sie ebenfalls einen fremdgehosteten Dienst anbieten soll. Dieser hat für die Benutzer den Vorteil, dass sie (bei hohen Besucherzahlen) keine Performanceprobleme bekommen, wenn ihr Datenbankserver nicht gerade der schnellste ist, und dass man sich nicht mehr um die Updates scheren braucht, da Piwik die dann automatisch einfließen lassen würde. Dem gegenüber steht der Nachteil, dass man die Kontrolle über die Daten der Besucher verliert.

Zu diesem Thema befragt Piwik gerade seine Benutzer.

Außerdem wurde heute ein Screenshot von einem sehr nachgefragten Feature veröffentlicht. Auf der offiziellen Facebook Fanpage der Analysesoftware wurde das „Custom Date Range“ Feature vorgestellt, eine Einstellung mit der man das Besucherverhalten zwischen zwei Daten festlegen und auswerten kann. Bisher ist es nur möglich, zwischen zwei festgelegten Daten (z.B. Jahresanfang bis heute, Monatsanfang bis -ende, oder wochenweise) auszuwerten. Das genaue Festlegen von Anfangs- und Enddatum gibt es bisher nicht.

 

Bildquelle siehe unten.


Bildquelle: http://www.facebook.com/photo.php?fbid=10150126192235502&set=a.10150126192230502.292084.51708630501&theater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *