Bildupload zu Flickr mit Linux

Wenn man halbwegs ernsthaft fotografiert und sich mit anderen Fotografen austauschen will, kommt man um Onlinecommunitys nicht herum. Bei Fotografen sehr beliebt ist die Seite Flickr.

Mittlerweile gibt es auf der Upload-Seite von Flickr im Brower ein ganz leistungsstarkes Tool, welches den Upload von Bildern stark vereinfacht. Leider basiert dieses Tool auf Flash und läuft darum nicht besonders stabil.

Das haben sich wohl auch ein paar Entwickler gedacht und darum gibt es einige mehr oder weniger gute Pakete für Linux, die einen Bildupload ermöglichen. Eines davon nennt sich Frogr.

Frogr ist zwar minimalistisch aufgebaut, die Bedienung dadurch aber sehr einfach und wirkungsvoll. Die Bilder kann man vor dem Hochladen ins das Interface laden, Titel und Tags („Markierungen“) vergeben, Privatsphäre und Sicherheitsstufe einstellen. Das einspielen in das Programm erfolgt dabei entweder über den +Button oder via Drag&Drop aus dem Dateimanager.

Frogr Interface

Seit der letzten Samstag erschienenen Version 0.6 ist eine kleine Anleitung in das Programm integriert, das einen Kurzüberblick über die Funktionen bietet.

Die Legitimation der Flickr-Konten (multiaccount-fähig!) erfolgt ganz modern mit einer Weiterleitung auf die Webseite, wo man sich die Legitimation von der Internetseite holt. Die lästige Passworteingabe entfällt also.

Was das Programm kann:

  • Bilder bei Flickr hochladen
  • Lizenzen, Tags, Beschreibungen, Sicherheitsstufen, Bildtypen der neuen Bilder bestimmen
  • Remote Unterstützung (SSH/ FTP…)
  • UI oder Terminal
  • Mehrere Flickr Accounts verwalten
  • und vieles mehr
Was das Programm nicht kann:
  • Videos hochladen
  • bereits hochgeladene Bilder verwalten
  • Bilder bearbeiten (Schnitt, Drehen…)
  • zaubern

Was allerdings fehlt und mich tierisch nervt ist die fehlende Warnung, wenn ein Foto die maximale Dateigröße (von Flickr vorgegeben) überschreitet. Bei Version 0.5 war es dann so, dass der Upload scheiterte und alle folgenden Uploads abgebrochen wurden (bei 0.6 ist das ebenfalls so). Den Bug habe ich bereits gemeldet, laut Entwickler wird er in der nächsten Version behoben.

Installation

Für Benutzer von Ubuntu Oneiric ist Frogr schon in den Paketquellen vorhanden, hier reicht ein

aus. Gleiches gilt für Debian unstable und -testing, auch dort sind die Pakete schon enthalten.

Für Ubuntu Benutzer mit bereits stabilen Versionen gibt es eine zusätzliche Paketquelle.

Der Sourcecode und weitere komplierte Pakete (z.B. für Fedora) liegen ebenfalls vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *