Fotos zu Flickr, Geschichten ins Blog!

Stony Statue Portrait

Bild von Flickr einbinden, einfach!

Seit einiger Zeit fühle ich mich der Fotografie hingezogen. Mit dem Wert einer Kamera steigt auch die Lust des fotografierens, so zumindest mein Eindruck seitdem ich meine digitale Spiegelreflex habe. Klar kann man nicht täglich hinausgehen, aber wenn man dann doch mal auf Fototour geht, macht es Spaß und meistens ist man mit seiner Ausbeute dann auch zufrieden.

Doch das soll heute nicht das Thema sein. Mir geht es jetzt um das Veröffentlichen dieser Bilder. Schon im Vornherein, also bevor ich mir die Kamera zulegte, habe ich mich für Fotografie interessiert. Nun hat sich mein Feedreader langsam mit Fotoblogs gefüllt, die überwiegend regelmäßig und gute Fotos veröffentlichen. Neben die ganzen „Klassikern“ wie visuellegedanken.de oder jeriko.de gibt es aber auch einige kleinere Fotoblogger (zu denen ich mich auch zähle). Hierbei sind mir einige Dinge aufgefallen, die ich in gewisser Weise nicht verstehe. Und zwar geht es für mich dabei darum, wie die Bilder veröffentlicht werden.

Von den Fotoblogs, von denen ich spreche, sind geschätzte 98% der Betreiber bei einem Bilderhoster, vorzugsweise Flickr, angemeldet. Der größte Teil davon hat sogar einen Bezahlaccount dort. Dadurch hat man den Vorteil, dass die Beschränkungen für Bilder deutlich höher liegen als beim kostenlosen Pendant.

Nun machen die Blogger das z.B. so: Bei Flickr hauen sie sehr viele Bilder hoch, ohne sie explizit in ihrem Blog (unter einer eigenen Domain) zu erwähnen. Das ist auch in Ordnung so. Aber: Wenn sie dann mal Bilder in ihrem Blog erwähnen, um eine spannende Geschichte zu den Hintergründen zu erzählen, oder um einfach dem Bild eine Plattform zu bieten, werden diese Bilder nicht über Flickr, sondern über die Blogsoftware eingebunden. Und das finde ich schade, denn eigentlich hat das nur Nachteile, sowohl für mich als Leser, als auch für den Blogbetreiber!

Ich habe diese Blogs deswegen abonniert, weil sie oft sehr schöne Bilder veröffentlichen, von denen ich als Anfänger stark profitiere. Man wird selbst inspiriert für neue Ideen oder Techniken, kann mit dem Fotografen darüber sprechen usw.. Dabei gibt es Artikel bzw. Fotografien, die mir besonders gut gefallen und die ich mir gerne später nochmal ansehen würde. Dazu müsste ich jedoch den gesamten Blogartikel in meine lokalen Lesezeichen aufnehmen!

Liebe Fotografen, benutzt doch bitte Flickr als Bildhoster und nicht euren eigenen Webspace! Ihr erhaltet dadurch folgende Vorteile:

  • Ihr müsst nicht extra für den Traffic bezahlen, denn dafür zahlt ihr bereits bei Flickr
  • Die Ladezeit eurer Internetseite verkürzt sich, denn Flickr hat bessere Server als ihr
  • Durch eine automatische Verlinkung der Bilder auf den Eintrag bei Flickr ist auch euer Urheberrecht geschützt
  • Mehr „Kontrolle“ über die Bilder, da Flickr Bilder vor bestimmten Personengruppen verbergen kann
  • Ihr könnt die Bilder in vielen verschiedenen Auflösungen einbinden, ohne Programmierkenntnisse!

Für mich als Leser ergeben sich folgende Vorteile:

  • Ich habe die Möglichkeit den gesamten Blogpost zu bookmarken
  • Ich habe die Möglichkeit, einzelne Bilder bei Flickr zu favorisieren
  • Die Ladezeit ist kürzer
  • Ich kann mir die Bilder in den Dimensionen ansehen, die ihr für mich freigebt
  • Ich kann mir mehr von euren Bildern ansehen, da euer Profil direkt verlinkt wird

Es handelt sich also um eine win-win Situation!

Ihr seid doch auch an einem Austausch interessiert, oder etwa nicht? Darum meine Parole: Fotos zu Flickr, Geschichten dazu ins Blog!

Verlassenes Herrenhaus

Einfach Code von der Fotoseite kopieren und einfügen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *