Kubuntu wird herabgestuft

Heute hat Jonathan Riddell, der bei Canonical für Kubuntu verantwortliche Mitarbeiter, angekündigt, dass Kubuntu in der Unterstützung durch Canonical nun anders gehandhabt wird.
Nach dem Erscheinen von Ubuntu 12.04 wird die finanzielle Unterstützung eingestellt, außerdem wird es keinen kommerziellen Support seitens Canonical mehr geben.
Kubuntu wird nun auf einer Stufe mit Xubuntu stehen, welches ebenfalls nur durch die Bereitstellung von Infrastruktur unterstützt wird.

Kubuntu habe sich in den sieben Jahren wirtschaftlich nicht gelohnt, so dass sich Canonical zu diesem Schritt gewungen sah. Jonathan Riddell kann dies nachvollziehen, ruft aber gleichzeitig die Community dazu auf, sich zu beteiligen, um auch in Zukunft ein gutes Kubuntu anbieten zu können.

Dieser Schritt ist meiner Ansicht nach ein weiteres Zeichen dafür, dass Canonical auf seinen „Sonderweg“ Unity setzt. Für Unity-Fans ist das natürlich erstmal gut, weil die freigewordenen Ressourcen nun in Unity investiert werden können.
Außerdem bedeutet das ja nun nicht, dass Kubuntu komplett verschwinden wird, Xubuntu und Lubuntu gibt es ja auch, ohne Besondere Unterstützung seitens Canonical.
Was haltet ihr davon, sinnvolle Sache, oder ein weiterer Schritt in die falsche Richtung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *