Ubuntu 12.10: Was uns erwartet

Alle halbe Jahr steht wieder eine neue Ubuntu-Version vor der Tür und auch jetzt ist es bald wieder soweit. Die zweite Beta von Ubuntu 12.10, Quantal Quetzal, erschien vor wenigen Tagen, während es zum fertigen Release nur noch ein paar Wochen hin sind. Ein Grund, sich mal die Neuerungen von Ubuntu 12.10 anzuschauen.

Allgemeines

Ubuntu erscheint alle 6 Monate, wobei alle 2 Jahre eine Version mit verlängerten Support erscheint. Ubuntu 12.04 war diese Version und traditionell wird in der Version danach immer etwas mehr experimentiert als sonst.
Ubuntu 12.10, wird dem üblichen Namensschema folgend, Quantal Quetzal, was auf Deutsch soviel heißt wie „quantelnder Quetzal“. Eine Übersetzung die nicht sonderlich viel Sinn ergibt. Quanteln bedeutet „eine Energiemenge in Quanten aufteilen“ und soll auf die Paketverwaltung hinweisen.

Programme

An den Standardprogrammen ändert sich diesmal nichts, es bleiben die gleichen wie auch schon in Ubuntu 12.04. Als Kernel wird zurzeit der Kernel 3.5 eingesetzt und es soll mit Gnome 3.6 ausgeliefert werden. Die spannenden Änderungen sind alle in Unity zu suchen

Amazon Suchergebnisse in Unity

Amazon Suchergebnisse in Unity

Unity

Als größte Neuerung ist wohl zu sagen, dass es kein Unity-2D mehr geben wird, sondern Unity jetzt auch auf Computern ohne 3D-Unterstützung jetzt lauffähig ist.
Ansonsten gibt es in Unity ein paar neue Features die erwähnenswert sind. Es wird neuerdings eine Foto-Lense geben, in der man seine Fotos durchsuchen kann. Diese wird Standardmäßig installiert sein. Eine Radio-Lens wird es zum Nachinstallieren aus den Paketquellen geben.
Unity wird in der Lage sein,für verschiedene Dateitypen eine Vorschau zu generieren. Zum Beispiel für Bildern, Musik und Programme, die man dann installieren kann.

Vorschau von Programmen

Vorschau von Programmen

Außerdem wird es in manchen Lenses eine Coverflow-Ansicht geben.
Außerhalb der Dash wurde auch gearbeitet. Das Benutzermenü und das Systemmenü auf der rechten Seite wurden zusammengefasst und im Datumsmenü kann man sich jetzt verschiedene Zeitzonen anzeigen lassen.
Eine kontroverse Neuerung in Unity ist die Anzeige von Amazon-Suchergebnissen in Unity. Wenn man etwas sucht, werden nicht nur lokale Dateien, sondern auch mehr oder weniger passende Artikel von Amazon angezeit. Wenn man drauf klickt, kommt man im Standardbrowser auf die Artikelseite auf Amazon.de. Canonical erhofft sich dadurch eine weitere Einnahmequelle zu erschließen.
Wem das nicht gefällt, der kann einfach mit

dieses Feature wieder entfernen.

Sonstige Neuerungen

Das Standard-Theme hat eine leichte Überarbeitung bekommen.

Überarbeiteter Nautilus

Überarbeiteter Nautilus

Eine große Neuerung sind die Web-Apps, eine Möglichkeit Web-Dienste in den Desktop zu integrieren, und so auch über das Menü zu starten oder im Head-Up Display (HUD) zu benutzen. Die Web-Apps funktionieren mit Firefox und Chromium auf einer Vielzahl von Seiten. Hier ist eine Liste, darunter Google Mail, Facebook und Twitter.

Wo bekommt man Quantal Quetzal?

Wenn man sich nicht gedulden kann, dann kann man hier die Daily herunterladen oder hier gibts auch die neuste Beta. Und dann einfach mit dem Startmedienersteller auf einen USB-Stick kopieren oder eine DVD brennen und davon booten. Ansonsten kann man auch bis zum 18. Oktober warten und einfach Upgraden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *