Alternativen zu WhatsApp

WhatsApp ist eine instant-messaging App für viele mobile Betriebssysteme. Die Anwendung hat sich auf den gängisten Plattformen – beispielsweise Android, iOS und Windows Mobile – als starke Konkurrenz zur SMS etabliert. Unter den Androidnutzern treibt sich der Mythos, dass WhatsApp für sie kostenlos sein und dies auch ferner so bleiben möge. Allerdings ist die Nutzung nur im ersten Jahr für sie kostenlos und kostet anschließend mindestens 99 Cent im Jahr.
Die Applenutzer (bei denen das Geld häufig lockerer sitzt als bei allen anderen) müssen bei der Installation bereits einen Geldbetrag zahlen. Das muss aber nicht sein, denn in den App-Stores dieser Welt gibt es genügend Alternativen, die wir nun vorstellen möchten.

WhatsApp

WhatsApp

Um einen vernünftigen Vergleich herstellen zu können, heben wir zunächst die WhatsApp-Funktionen hervor, die wir als charakteristisch empfinden.

Identifikation des Nutzers: via Telefonnummer, diese wird per SMS bestätigt
Preis: im ersten Jahr kostenlos, anschließend mind. 99 Cent
Kontakte: Telefonbucheinträge mit bestätigter WhatsApp-Installation
Gruppenchat möglich: ja
Kann sonst noch versendet werden: Bilder, Videos, Audio, GPS-Daten, Kontakte
Sicherheit und Datenschutz: Es sind etliche Sicherheitslücken bekannt. Das gesamte Adressbuch wird auf amerikanische Server übertragen.
Verbreitung: Sehr weit verbreitet.
Sonstige Funktionen:

Whatsapp im Play Store

Facebook (Messenger)

Facebook Messenger

Mittlerweile hat so gut wie jeder einen Account bei Facebook und kann dementsprechend die Chat-Funktion nutzen. Seit einigen Tagen ist es auch ohne Facebook-Account möglich, am Chat teilzunehmen. Hierfür ist eine Verifizierung via Telefonnummer notwendig.

Identifikation des Nutzers: Facebook Account oder Telefonnummer
Preis: kostenlos
Kontakte: Facebook Kontakte
Gruppenchat möglich: Ja
Kann sonst noch versendet werden: Bilder, Videos
Sicherheit und Datenschutz: Hier gelten die üblichen Kritikpunkte an Facebook, so wie es sie überall gibt. Die Apps fordern umfangreiche Befugnisse ein. Und Achtung: In der Standardeinstellung wird der GPS-Standort erfasst und übermittelt!
Verbreitung: weit verbreitet
Sonstige Funktionen: Es gibt eine Desktop-Version, was vielen anderen fehlt.

Facebook Messenger im Play Store

Google Plus (Messenger)

Google Plus Messenger

Mittlerweile ist Google Plus zu einem großen sozialen Netzwerk herangewachsen. Der Einstieg fällt auch nicht besonders schwierig, da bereits vor dem Start von G+ viele Benutzer einen Account bei Google hatten. Den Chat kann man auch auf dem mobilen Gerät nutzen.Identifikation des Nutzers: via Google+ Account
Preis: kostenlos
Kontakte: Telefonbucheinträge (optional) und Google+ Kontakte
Gruppenchat möglich: ja, auch im Videochat
Kann sonst noch versendet werden: Bilder, die auf dem Smartphone oder bei G+ hinterlegt sind
Sicherheit und Datenschutz: Kommt jeweils auf den Standpunkt an, es ist halt Google… Also gleiche Argumente wie bei Facebook.
Verbreitung: Mindestens jeder Android-Nutzer hat notgedrungen einen Account
Sonstige Funktionen: Hinter Google+ steckt ein ganzes soziales Netzwerk, was dementsprechend mehrere Features bietet. Man kann folglich noch sein Profil bearbeiten, Statusupdates leisten, Hangouts (Videochat) beitreten etc. Wer das gesamte Repatoire nicht mit sich herumtragen will, kann entweder den reinen Messenger installieren oder gleich auf Google Talk zurückgreifen.
Die Übermittlung des Bildes hat bei uns übrigens 15 Minuten gedauert, deutlich langsamer als bei den restlichen Messenger. Trotz der großen Marktmacht hat es Google nicht geschafft, mit dem Messenger irgendjemanden eine Konkurrenz zu werden.

Google Plus im Play Store

Skype

Skype Messenger

Das beliebte Tool zur (Video-) Telefonie Skype hat auch für die gängigsten mobilen Betriebssysteme eine App. Mit Skype kann aber nicht nur telefoniert werden, es sind auch Textnachrichten möglich.
Identifikation des Nutzers: Benutzername bei Skype
Preis: kostenlos
Kontakte: bestehende Kontaktliste von Skype, bei neuen Kontakten ist der Nickname notwendig, eine Verbindung mit dem Telefonbuch ist möglich.
Gruppenchat möglich: ja
Kann sonst noch versendet werden: beliebige Dateien
Sicherheit und Datenschutz: Skype gilt als ein sehr sicheres System.
Verbreitung: Skype-Benutzernamen haben sehr viele, die App benutzen aber eher wenige
Sonstige Funktionen: Sprach- und Videoanrufe sind kostenlos möglich, allerdings meistens nur im WLAN, da die meisten Netzanbieter Voice over IP nicht zulassen.

Skype im Play Store

Hike

Hike

Dieser Messenger ist momentan noch in der Anfangsphase der Entwicklung, birgt aber einiges an Potential. Von allen Messengern, die wir hier vorstellen, kommt dieser dem Look and Feel von WhatsApp am nächsten.
Identifikation des Nutzers: via Telefonnummer
Preis: kostenlos
Kontakte: Telefonbucheinträge, auch die ohne Hike
Gruppenchat möglich: ja
Kann sonst noch versendet werden: Bilder, Videos
Sicherheit und Datenschutz: Momentan gibt es noch große Sicherheitsbedenken. Zum jetzigen Zeitpunkt werden die Nachrichten und Daten noch unverschlüsselt übertragen. Mittlerweile ist ein Update für dieses Problem geplant, und noch in diesem Jahr soll eine 128 bit Verschlüsselung implementiert werden.
Verbreitung: Als sehr junges Projekt hat Hike naturgemäß bisher nur eine kleine Anhängerschaft. Dennoch wird es sich wahrscheinlich lohnen, diese App im Auge zu behalten.
Sonstige Funktionen: Nachrichten können kostenlos per SMS an nicht-Hiker gesendet werden.

Hike im Play Store

Joyn

Joyn ist der Versuch, einen “offiziellen Nachfolger” der SMS zu etablieren, nachdem diese zunehmend durch Instant Messenger abgelöst wird. Zur Zeit gibt es Joyn nur für Vodaphone und T-Mobile, O2 will 2013 folgen und bei E-Plus wird man noch länger darauf warten müssen. Zur Zeit ist Joyn noch als App realisiert, soll aber in die Betriebssysteme integriert werden.
Identifikation des Nutzers: Telefonnummer
Preis: Zur Zeit kostenlos
Kontakte: Adressbuch
Gruppenchat möglich: ja
Kann sonst noch versendet werden: Dateien, Videos
Sicherheit und Datenschutz: k.A.
Verbreitung: noch gering
Sonstige Funktionen: Videotelefonie, Geolocation
Joyn für Vodaphone im Play Store

Kik Messenger

Kik Messenger

Der minimalistische Messenger Kik erfreut sich rasant steigender Benutzerzahlen. Der große Unterschied zu WhatsApp ist die Identifikation des Benutzers, denn diese muss neu angelegt werden. Damit ist Kik der einzige Messenger in dieser Vorstellungsrunde, der einen eigenen Account benötigt. Zur Registrierung ist nur der Name und eine gültige E-Mail Adresse notwendig.
Identifikation des Nutzers: Benutzername und Passwort
Preis: kostenlos
Kontakte: Diese können per E-Mail oder SMS eingeladen werden. Optional kann man auf das Telefonbuch zurückgreifen lassen. Ansonsten ist eine manuelle Aufnahme über den Benutzernamen möglich
Gruppenchat möglich: k.A.
Kann sonst noch versendet werden: Bilder
Sicherheit und Datenschutz: Kik wirbt mit sehr hoher Sicherheit und Privatsphäre, weil eben keine sensiblen Daten hinterlegt werden. Durch die Registrierung mit einem Benutzernamen und Passwort können keine Verknüpfungen zu Diensten wie Google oder Facebook stattfinden.
Verbreitung: Insgesamt schon über 10.000.000 Downloads, dennoch bisher weitgehend unbekannt
Sonstige Funktionen: Es können Zeichnungen angefertigt und versendet werden.

Kik Messenger im Play Store

MySMS

MySMS

Diese App ist ein normaler SMS-Client, der jedoch kostenlos Nachrichten an die Kontakte verschicken kann, die ebenfalls MySMS installiert haben. Von der App gibt es mehrere Varianten, hierzu einfach mal in den Playstore sehen.
Identifikation des Nutzers: Telefonnummer
Preis: kostenlos zu anderen Benutzern, SMS-Tarif für „normale“ SMS
Kontakte: Telefonnummern
Gruppenchat möglich: k.A.
Kann sonst noch versendet werden: Bilder
Sicherheit und Datenschutz: Die Server stehen in Wien/ Österreich, der Datenverkehr findet mit SSL verschlüsselt statt. Es wird Google Analytics verwendet.
Verbreitung: Die App hat mehr als 100.000 Downloads. Es können alle Kontakte erreicht werden, weil notfalls SMS (zum normalen Tarif) versendet werden.
Sonstige Funktionen: Kann SMS an nicht Nutzer von MySMS versenden. Außerdem ist es möglich, SMS direkt vom PC zu senden und zu empfangen. Dies funktioniert nur bei eingeschaltetem Smartphone. Einen konkreten Anwendungsfall dafür können wir aber nicht nennen…

MySMS im Play Store

Zusammenfassung

Das Angebot von WhatsApp ist wirklich verlockend. Doch gerade die Übertragung des Adressbuchs auf US-amerikanische Server bereitet vielen Nutzern Magenschmerzen.
Unter den Alternativen befinden sich viele alt bewährte Programme, bei denen eine große Mehrzahl an Benutzern bereits einen Account hat. Die Verbreitung auf den Smartphones und Tabelts ist meistens jedoch beschränkt oder wird anders verknüpft. Gerade Skype wird von vielen überwiegend zur (Video-)Telefonie benutzt.
Datenschutzrechtliche Bedenken haben auch viele bei Facebook und dem Facebook Messenger. Diese Bedenken gibt es aber vor allem bei denen, die keinen Account dort haben. Gerade die jüngeren unter uns haben aber zu einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit bereits einen Account dort. Wie bei sovielen Sachen werden die meisten Menschen dort bleiben, wo ihre Freunde sind. Und datenschutzrechtliche Bedenken haben noch nie die Masse davon abgehalten ein Produkt zu nutzen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">