Googlemail: Zurück zum alten Editor

Google hat vor einigen Monaten das Design von Googlemail (bzw. Gmail) geändert. Eigentlich passiert das ja nonstop, aber es gab mal wieder eine etwas ausgefallenere Änderung: Das Editorfenster wurde von einer Extra-Seite zu einem Pop-up.

Das ist nicht jedermanns Geschmack. Ich möchte zunächst die neuen Funktionen dieser Änderung erläutern.

Erklärung des neuen Fensters

Der neue Gmail-Editor im Überblick (klicken zum Maximieren)

Der neue Gmail-Editor im Überblick (klicken zum Maximieren)

  1. Eine neue E-Mail schreiben
  2. Textfeld, hierher kommt der Inhalt der E-Mail
  3. Die Empfänger können hier eingetragen werden
  4. Fenster minimieren
  5. Den Editor als eigenständiges Browserfenster öffnen
  6. Text formatieren
  7. Anhänge hinzufügen, erweiterte Einstellungen für die E-Mail
  8. Kontextmenü

Vorteile des neuen Editors

Zunächst muss nicht für jede E-Mail, die geschrieben wird, eine neue Seite geladen werden. Das spart also Ladezeit für den Benutzer.

Außerdem behält man während des Schreibens den Posteingang im Blick und kann ihn weiterhin bedienen. Um schnell im Posteingang eine Nachricht zu lesen, muss das E-Mail-schreiben nicht abgebrochen werden. Paralleles Schreiben und Lesen ist möglich.

Auch das parallele Schreiben von mehreren E-Mails ist möglich. Die einzige Beschränkung ist die Größe des eigenen Bildschirms.

Angefangene E-Mails, die man später zu Ende schreiben möchte, können einfach minimiert werden. Damit ist fast der gesamte Bildschirm für den Posteingang sichtbar und mit einem Klick kommt man zurück zum Editor.

Bilder einfügen via Drag&Drop ist möglich. Das geht meines Wissens zwar auch in der „alten“ Version des Editors, erwähnen möchte ich es dennoch: Wenn man ein Foto in die E-Mail einfügen möchte, kann man das sehr komfortabel aus der Ordnerstruktur (Explorer bei Windows, Nautilus bei Ubuntu) heraus tun. Einfach auf das Foto klicken, gedrückt halten, in die E-Mail ziehen, Maustaste loslassen.

Es gibt eine Kontakte-Autovervollständigung. Wenn man die E-Mail Empfänger eintippt, werden automatisch Vorschläge gemacht, wer gemeint sein könnte.

Zurück zur alten Version von Googlemail

Dieses neue Fenster gefällt nicht jedermann, daher wollen einige Anwender wieder zurück zur alten Version. Das geht relativ komfortabel:

Eine neue E-Mail öffnen (Punkt 1), auf das Kontextmenü gehen (Punkt 8). Es öffnet sich folgendes Menü. Hier auf den hervorgehobenen Punkt klicken.

Zurück zur alten Gmail-Version

Zurück zur alten Gmail-Version

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *