Suchbegriff nicht definiert – Teil 2

Im Februar 2012 hat Google die Suche über das https-Protokoll ermöglicht. Seitdem ist es für Benutzer von Google möglich, über einen verschlüsselten Weg zu suchen.

Das ist für den Benutzer eine gute Sache, so kann kein Fremder „lauschen“, was man so googelt. Für Webseitenbetreiber hat das aber einen entscheidenden Nachteil: Man kann nicht mehr nachvollziehen, über welche Suchbegriffe man aufgefunden wurde.

Der Grund ist, dass vom Übertritt von HTTPS auf HTTP der Referrer gelöscht wird, das ist im Quasi-Standard für HTTPS so festgelegt (wie ich bereits von einiger Zeit näher erklärte). Folglich erscheint in Webanalysesoftware wie Piwik oder Google Analytics statt des Suchbegriffes lediglich der Hinweis:

„Suchbegriff nicht definiert“ ist der häufigste Suchbegriff

„Suchbegriff nicht definiert“ ist der häufigste Suchbegriff

Anm: Theoretisch wäre es möglich, dass in Google Analytics die Suchbegriffe dennoch aufgelistet werden. Es gehen auch dort die Referrer über den Protokollwechsel verloren, theoretisch könnte aber Google die Leute tracken, wenn sie in der Liste der Suchergebnisse den Kunden anklicken. Statt zu analysieren, von welchem Suchbegriff die Besucher auf die Kundenseite kommen, kann Google „petzen“, über welchen Suchbegriff sie zur Kundenseite gehen.

Als ich damals den Hintergrund dazu erklärte, war dieser Effekt schon eine Weile vorhanden, aber das ist ja nun auch schon wieder 14 Monate her.

In der Zwischenzeit hat Google offensichtlich die Suche nahezu vollständig auf HTTPS umgestellt. Das erkennt man an folgendem Diagramm sehr deutlich. Dort habe ich den Anteil des Suchbegriffs „Suchbegriff nicht definiert“ an allen Suchbegriffen aufgetragen. Das Ergebnis ist ziemlich beeindruckend wie ich finde. In den letzten Monaten haben wir einen Anteil von 93% nicht mehr unterschritten.

„Suchbegriff nicht definiert“ dominiert die Liste der Suchbegriffe

„Suchbegriff nicht definiert“ dominiert die Liste der Suchbegriffe

Das ist für Blogs wie bejonet nicht wirklich entscheidend, da wir sowieso nur das bloggen, was uns gerade in den Kopf kommt. Für uns waren die Suchbegriffe lediglich ein nettes Feedback. Es gibt aber etliche Internetseiten, die SEO zu ihrer Haupteinnahme gemacht haben. Einem ganzen Industriezweig geht die Regelgröße verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *