Googlemail in Conky implizieren

Hallo!

Mit dieser kurzen Anleitung möchte ich euch heute zeigen, wie man mit einem kurzen Skript die Betreffe eingehender E-Mails von einem Googlemail-Konto mit conky anzeigen kann, ohne dabei die offiziellen Befehle $pop oder $imap zu gebrauchen.

Notwendig hierfür ist ein ausführbares Skript namens mails.sh, welches in ~/.conky/ gespeichert werden sollte und folgenden Inhalt hat:

#!/bin/bash
echo > /tmp/mails_full.txt
wget -q https://mail.google.com/mail/feed/atom --user= --password=
 -O /tmp/conkymail.rdf
cat /tmp/conkymail.rdf |grep -v "" | grep -m 5 title | sed 's///g' | sed 's/<\/title>//g' > /tmp/mails_full.txt
cat /tmp/mails_full.txt | sed 's/^ *//;s/ *$//' | sed 's/[\t]//g' | sed 's/ü/ue/g' | sed 's/ä/ae/g' | sed 's/ö/oe/g'

wobei die Variablen und durch entsprechende Angaben ersetzt werden sollten Laughing

In die.conkyrc kann man das ganze mittels

${execi 120 "/home/BENUTZER/.conky/mails.sh"}

integrieren.

Von nun an wird alle 2 Minuten das Googlemailkonto nach neuen Mails abgefragt, wobei nur die neusten 4 Mails angezeigt werden.

ACHTUNG: Das Googlemail Passwort liegt dann im Klartext auf der Festplatte. Es ist hierbei nicht mehr vor unbefugtem Zugriff geschützt!

Viel Erfolg und viel Spaß damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.