Googlemail in Conky implizieren

Hallo!

Mit dieser kurzen Anleitung möchte ich euch heute zeigen, wie man mit einem kurzen Skript die Betreffe eingehender E-Mails von einem Googlemail-Konto mit conky anzeigen kann, ohne dabei die offiziellen Befehle $pop oder $imap zu gebrauchen.

Notwendig hierfür ist ein ausführbares Skript namens mails.sh, welches in ~/.conky/ gespeichert werden sollte und folgenden Inhalt hat:

#!/bin/bash
echo > /tmp/mails_full.txt
wget -q https://mail.google.com/mail/feed/atom --user= --password=
 -O /tmp/conkymail.rdf
cat /tmp/conkymail.rdf |grep -v "" | grep -m 5 title | sed 's///g' | sed 's/<\/title>//g' > /tmp/mails_full.txt
cat /tmp/mails_full.txt | sed 's/^ *//;s/ *$//' | sed 's/[\t]//g' | sed 's/ü/ue/g' | sed 's/ä/ae/g' | sed 's/ö/oe/g'

wobei die Variablen und durch entsprechende Angaben ersetzt werden sollten Laughing

In die.conkyrc kann man das ganze mittels

${execi 120 "/home/BENUTZER/.conky/mails.sh"}

integrieren.

Von nun an wird alle 2 Minuten das Googlemailkonto nach neuen Mails abgefragt, wobei nur die neusten 4 Mails angezeigt werden.

ACHTUNG: Das Googlemail Passwort liegt dann im Klartext auf der Festplatte. Es ist hierbei nicht mehr vor unbefugtem Zugriff geschützt!

Viel Erfolg und viel Spaß damit!

Schreibe einen Kommentar zu Ben Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.