XBMC – Ein Mediacenter für Linux

XBMC (X-Box Media Center) ist ein Mediacenter, welches, wie der Name schon sagt, für die X-Box entwickelt wurde, aber auch für Windows, Mac und Linux vorliegt.

Es ist im Aussehen stark anpassbar und durch Python-Skripte erweiterbar.

Installation

Die Installation von XBMC ist relativ einfach, da die Entwickler ein Repository bereitstellen. Dazu müssen nur folgende Softwarequellen hinzugefügt werden:

Intrepid:

Hardy:

Unter Jaunty kann man einfach die Intrepid Quellen nehmen, sie funktionieren auch.

Danach muss man nur die Quellen updaten:

und nun kann man xbmc installieren

Installation von Skripten/Skins

Man kann den Skin von XBMC ändern, wenn man dies möchte. Dazu muss man ein Skin für XBMC, beispielsweise von hier herunterladen. Hierbei muss man darauf achten, dass streng zwischen Themes und Skins unterschieden wird. Mit Skins wird das Design des Media-Centers grundlegend geändert, während Themes den Skin anpassen und modifizieren. Zum Herunterladen muss man in dem Forum registriert sein.
Skins verschiebt man nach

und die dazu passenden Themes, die als .xpr vorliegen, verschiebt man in den Unterordner /media des Skins, also nach

Danach kann man sowohl Skin als auch Themes im Mediacenter unter Einstellungen → Darstellungen ändern

Skripte, die von hier heruntergeladen werden können, werden nach

verschoben und können dann im Media Center unter Skripte benutzt werden. Hierbei muss man leider sagen, dass die meisten Skripte für die X-Box geschrieben sind, und nicht immer unter Linux funktionieren.

Benutzung

Man kann XBMC sowohl im Fenstermodus mit

als auch im Vollbildmodus mit

starten.

Unter dem Menüpunkt Einstellungen kann man einige Einstellungen tätigen die eigentlich selbsterklärend sind, wie die Sprache, die schon angesprochenen Themes und Skins, aber auch Komplexeres, wie zum Beispiel ob man einen HTTP-Proxy verwenden möchte oder nicht. XBMC kann auch einen Wetterbericht für bis zu drei verschiedene Städte anzeigen. Die erforderlichen Daten werden dabei von weather.com geholt. Bei der Einrichtung kommt man ohne die Eingabe von irgendwelchen Städte-Codes, wie es zu Beispiel bei der Cairo-Dock nötig ist aus, sondern man gibt einfach den Städtenamen ein, und man kann dann aus einer Liste von Übereinstimmungen wählen. Die Liste der Städte ist dabei relativ umfangreich, sogar meine kleine Heimatstadt Coburg wurde gefunden.

Unter den einzelnen Punkten – Videos, Musik und Bilder – kann man dann die Ordner auswählen, in dem die Dateien liegen. Diese können sowohl auf der Festplatte, als auch auf anderen Festplatten und sogar auf anderen Rechnern, die über das SMB-Protokoll miteinander verbunden sind, liegen.

Das Abspielen ist wieder selbsterklärend, wobei man bei den Bildern noch eine Diashow einstellen kann, die die Bilder dann mit ein paar Übergangseffekten hintereinander abspielt.

Auch DVDs kann man mit XBMC schauen, allerdings braucht man dazu eventuell die Counter-Strike-Source-Bibliothek 😉

Fazit

XBMC ist eine hübsche Mediacenter-Software, die sich nicht vor Konkurrenten wie Elisa verstecken braucht, allerdings nicht an MythTV herankommt. Was etwas schade ist, ist dass man kein Fernsehen über einen DVB-T Stick abspielen kann, was vermutlich daran liegt, dass an der X-Box nur selten DVB-T Sticks angeschlossen sind 😉

Viel Spaß mit XBMC

Gruß Jonas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *