Minitube – YouTube ohne Flash

minitubeWie allgemein bekannt erzeugt Adobe Flash unter Ubuntu eine gehörige CPU-Last. Das ist vor allem bei Videos spürbar, wenn die Prozessorauslastung auf Videoseiten enorm in die Höhe steigt.

Für eines der bekanntesten Videoportale – YouTube – gibt es jedoch Abhilfe. Mit einem nativen Player namens Minitube kann man ohne Browser und ohne Flash Videos von dort ansehen.

Installation

Da sich das Paket minitube nicht in den Standardrepositorys befindet, muss man auf die Fremdquelle von GetDeb zurückgreifen und darüber installieren. Zunächst fügt man folgende Quelle zu seiner sources.list hinzu

und fügt den GPG-Key gleich hintendran:

(Paketlisten neu einlesen nicht vergessen!) Die Installation startet man nun entweder per Klick auf „Install this now“ auf der Unterseite bei GetDeb.net oder via

Die Abhängigkeiten werden dabei in der Regel mit installiert.

minitube_interface

Benutzung und Features

Die Benutzung ist relativ einfach. Beim Programmstart gibt man ein Schlagwort ein, das Programm durchsucht die Videos, die bei Youtube gehostet sind nach diesem Schlagwort und gibt die Ergebnisliste als Endlosstream aus. Auf der linken Fensterseite sieht man die Ergebnisse (man kann sie nach Relevanz, Datum des Uploads oder Zahl der Aufrufe sortieren), wobei das aktuell wiedergegebene Video fett hervorgehoben wird. Man kann diese Ergebnisseite, die gleichzeitig den Stream repräsentiert auch bearbeiten, indem man mit der rechten Maustaste auf das jeweilige Video klickt.

Auf der rechten Seite wird jeweils das Video ausgegeben. Es nimmt die jeweils zugewiesene Größe des Fensters an.

Neben dem Vollbildmodus gibt es auch einen Kompaktmodus, der das Video im gesamten Fenster ausgibt. Beider erreicht man über den Menüpunkt „Video“. Über den gleichen Punkt kann man das Video auch auf der YouTubeseite im Browser aufrufen.

Unten rechts im Fenster ist ein HD-Button, der das Video im HD-Modus ausgeben soll, allerdings hatte ich den Eindruck, dass diese Funktion noch nicht so richtig funktioniert (ich kann mich aber auch täuschen).

Dieses Projekt ist noch mitten in der Entwicklung (aktuelle Versionnummer: 0.8), allerdings ist es für sein Alter schon relativ weit ausgebaut (Das Projekt gibt es erst seit Mitte 2009!). Fehlend bisher (und das stört tatsächlich ein wenig) ist der Status des Buffers – man erkennt leider nicht, wie weit das Video schon geladen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *