Virtuelles Tagebuch (1. Juli)

  • 01:30 Wache auf, weil unsere neenn Mitbewohner grade von einer Party kommen und nicht leise sein können
  • 07:45 Wecker klingelt
  • 07:55 Stehe auf
  • 08:05 Frühstück mit Maik, andere schlafen noch
  • 08:45 Lese ein bisschen Herr der Ringe
  • 09:00 Mache mich auf den Weg zum Pallotti
  • 09:05 Komme an, gebe Sister Josephine das Geld, was mir Experous tags zuvor gegeben hat
  • 09:10 Muss mit ansehen, wie sie 1,1 Millionen Tansanische Schilling jemand anderen zum Zählen abgibt
  • 09:20 Sr. Josephine hat es endlich geschafft, zwei Quittungen zu schreiben.
  • 09:25 Kurzes Gespräch mit Monalisa, der Putzfrau
  • 09:30 Schaue nach, wie es Malte geht und frage ob er was braucht, sehe unsere neuen „Freunde“
  • 09:40 Bin wieder am Pallotti und trage mit Ndoti Tische und Stühle für das Mittagessen
  • 10:20 Komme wieder nach Hause, mache ersteinmal mit Stella, unserer Haushälterin, ein zweites Frühstück
  • 10:50 Maik kommt zurück
  • 11:10 Wir gehen gemeinsam zum Pallotti, ich schaue, was der neue Ire im Computerraum macht.

    Computerraum

  • 12:30 Sind fertig, warte auf Maik
  • 12:45 Gehen zum Mittagessen zu unserem Pfarrer
  • 12:50 Treffen 20 andere Iren, die sich über ihre Safaripläne unterhalten
  • 13:00 Gibt endlich essen, weitaus mehr Weiße als Schwarze

    Mittagessen

  • 13:30 Vorstellungsrunde
  • 13:45 Gehe nach Hause und unterhalte mich mit Malte und Stella

    Stella

  • 14:15 Gehe zurück zum Pallotti in den Computerraum. Installiere Software auf den ganzen Computern, langweilig, muss aber gemacht werden

    Arbeit im Computerraum

  • 15:00 Die ganzen Beuscher kommen rein und kriegen den Computerraum erklärt
  • 15:30 Jerome und ich veranstalten ein kleines Gewinnspiel, wer das Problem eines PCs erkennt. War wohl zu schwer…
  • 16:00 Höre Blasmusik, die Gäste laufen mit der Musikgruppe über den Kirchenvorplatz
  • 16:05 Die Gäste werden auf ein Podest gesetzt und vom Gemeindevorsitzenden willkommengeheißen

    Willkommensparty

  • 16:10 Der Kinderchor singt
  • 16:20 Afrikaner in Baströcken tanzen vor den Weissen, schäme mich für meine Hautfarbe

    Tanzende Afrikaner in Baströcken

  • 16:30 Der Chor singt nochmal
  • 16:45 Der Spuk ist vorbei, arbeiten weiter
  • 17:20 Gehe nach Hause
  • 17:30 Maik und ich beschließen Essen zu gehen um den Ganzen zu entkommen
  • 18:30 Kehren nach Hause zurück, trinken Tee
  • 19:00 Fange an, einen Brief zu schreiben
  • 20:00 Unterhalte mich ein bisschen mit Maik
  • 20:30 Schreibe weiter
  • 21:30 Lege mich ins Bett, lese ein bisschen Herr der Ringe
  • 22:00 Schlafe ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *