HandBrake: DVDs rippen leicht gemacht

Vor ein paar Wochen habe ich mal AcidRip vorgestellt, ein kleines Programm, das den mplayer dazu benutzt, DVDs zu rippen (d.h. die DVD auf der Festplatte zu speichern). Heute möchte ich kurz auf das Programm Handbrake eingehen.

Es handelt sich auch hier um ein Programm, mit dem man nicht kopiergeschützte DVDs auf der Festplatte speichern kann, etwa wenn man mit dem Laptop in den Urlaub fährt und nicht jeden Datenträger mitnehmen möchte.

Es lässt sie ganz normal über die Paketverwaltung von Ubuntu installieren, Benutzer von Mac OSX oder Windows können die Installationsdateien auch auf der Homepage des Projektes herunterladen.

Danach ist die Handhabung ziemlich einfach: Die DVD einlegen, das Programm dürfte alles notwendige erkennen, andernfalls klickt man oben auf Source und wählt eine neue Quelle aus. Durch die vorgegebenen Profile in der rechten Seitenleiste muss man sich dabei nicht einmal Gedanken über Codecs machen, denn das kann das Programm von alleine einstellen.

Systemlast geht sehr schnell auf Höchstlast

Das kopieren auf die Festplatte dauert relativ lange. Je nach Leistung des PCs, gewählten Codecs und Filmlänge kann es sich auch schon mal über eine Stunde hinziehen. Dabei steht die Prozessorenlast dauerhaft auf Maximum (wie der Screenshot zeigt).

Eine Meldung über das Notify-OSD zeigt an, wenn die Bearbeitung abgeschlossen ist. Das Ergebnis kann dann im Videoordner angesehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *