Ubuntu One – endlich mobil

Vor nun schon zwei Jahren veröffentlichte Canonical einen Dienst namens UbuntuOne. Dieser ist letzlich ein Konkurenzprodukt zum deutlich populäreren Dropbox.

UbuntuOne Geräte-Liste

UbuntuOne Geräte-Liste

Beides sind Dienste, die einem ein speichern seiner Daten im Netz ermöglichen.
Sie sind beide bis zu zwei GB Speicherplatz kostenlos und danach kostenpflichtig erweiterbar. Beide integrieren sich gut ins Betriebssystem (Ubuntu) und sind einfach zu bedienen. An UbuntuOne ist noch der UbuntuOne MusicStore angeschlossen, über den man Musik direkt in sein UbuntuOne Konto kaufen kann. Außerdem kann man mit UbuntuOne noch seine Evolution-Kontaktdaten und seine Firefox-Lesezeichen synchronisieren.

Allerdings hatte UbuntuOne gegenüber Dropbox noch einen entscheidenden Nachteil: Es gab keine kostenfreie Version für mobile Geräte. Nur eine kostenpflichtige Anwendung zum Musikstreamen
Dropbox hingegen ist auf so ziemlich jeder Mobilplatform vertreten.

UbuntuOne auf dem Smartphone

UbuntuOne auf dem Smartphone

Nun hat Canonical allerdings nachgezogen und UbuntuOne Files veröffentlicht.
Diese Anwendung ist zur Zeit nur für Android erhältlich, dafür aber kostenlos.
Die App hat in etwa die gleiche Funktionalität wie das Gegenstück von Dropbox. Es wird eine Liste mit allen im Konto befindlichen Dateien synchronisiert und durch antippen kann man dann die gewünschten Dateien herunterladen. Es wird also nichts ohne vorherige Aufforderung heruntergeladen um Speicherplatz und vor allem Bandbreite zu sparen.

Nach der Installation muss man sich erstmalig mit seiner Emailadresse und seinem Passwort anmelden. Danach muss man sein Gerät für UbuntuOne freigeben und kann nun auch auf seine UbuntuOne Dateien über ein Android Smartphone/Tablet zugreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *