Hardwaretest: Nexus 4

Nachdem ich seit fast zwei Jahren ein Smartphone, das Acer Stream hatte, bin ich nun stolzer Besitzer eines Nexus 4 von Google/LG. Und nach einer Woche ist es nun mal Zeit für einen kleinen Testbericht.

Hardware

Technische Daten

Die Hardware des Nexus 4 kann sich schon sehen lassen. Der Snapdragon S4 sorgt mit seinen vier Kernen schon für ordentlich Power. Auch der RAM ist mit 2 GB mehr als großzügig bemessen. Das Display ist, wie ich finde, mit 4,7 Zoll schon hart an der Schmerzgrenze des benutzbaren. Allerdings ist die Auflösung mit 1280×768 nur etwas geringer als die meines Laptops. Die sonstige Ausstattung entspricht eigentlich dem Standard für diese Preisklasse, den NFC-Chip kann man vielleicht noch erwähnen. Das Handy hat eine 8MP Kamera und eine 1,3MP Frontkamera. Mit der Hauptkamera kann man Full-HD Videoaufnahmen machen. Außerdem ist es möglich, es über ein kabelloses Ladegerät zu laden

2013-02-13 22.08.30

Verarbeitung

Die Verarbeitung macht einen hochwertigen Eindruck, was vorallem an der Tatsache liegt, dass sowohl die Vorderseite als auch die Rückseite komplett verglast sind. Hardwaretasten gibt es nur drei, zweimal Lautstärkeregelung und einmal den Einschaltknopf. Unten befindet sich ein Mikro-USB/Slim-Port anschluss und oben ein 3,5mm Klinke Kopfhöreranschluss. An der Seite ist außerdem noch das Fach für die Mikro-SIM-Karte.

Homescreen mit dem Apex Launcher

Homescreen mit dem Apex Launcher

Was fehlt/stört

Es fehlt ganz eindeutig die Möglichkeit eine SD-Karte einzulegen. Man ist auf die 8GB/16GB Speicher die das Handy mitbringt beschränkt. Außerdem kann man den Akku nicht wechseln. Außerdem finde ich, dass man das Nexus 4 auch ruhig noch einen Millimeter dicker hätte machen können um einen leistungsstärkeren Akku unterbringen zu können.
Der Glitzerhintergrund auf der Rückseite ist sicher auch nicht jedermanns Sache, aber zumindest bei mir verschwindet er immer in der Hülle.

Software

Da es ein Gerät aus der Nexus Serie ist, bekommt das Nexus 4 immer die aktuelle Androidversion von Google. Zur Zeit ist das Android 4.2.1 Jelly Bean. Positiv fällt auch auf, dass keine vom Hersteller vorinstallierte Software auf dem Smartphone zu finden war.

Einstellungsmenü des Nexus 4

Einstellungsmenü des Nexus 4

Durch die großzügige Hardwareausstattung läuft alle Software ziemlich flüssig, aber das war bei meinem Acer Stream zu Anfang auch so, was sich nach zwei Jahren aber geändert hat.
Das Android gefällt mir eigentlich ganz gut, viele Sachen, für die ich unter 2.2 noch Apps gebraucht habe, funktionieren jetzt schon nativ.

Fazit

Trotz der Mängel im Hardware-Bereich ein gutes Smartphone, was durch das Preis-Leistungsverhältnis nocheinmal zusätzlich überzeugt.
Wenn im Ende Februar dann das Ubuntu Phone herauskommen soll, dann hoffe ich dass es einen einfachen Weg gibt, dies auf dem Nexus 4 zu testen.
Alles in allem ein ganz gutes Smartphone für einen überschaubaren Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *